Die Paul G. Allen Frontiers Group gibt Kooperationsprojekte bekannt

Alf Honigmann, Meritxell Huch und André Nadler sind neue Allen Distinguished Investigators.

[Translate to Deutsch:] © MPI-CBG / Katrin Boes

Die Paul G. Allen Frontiers Group, eine Abteilung des Allen Instituts, gab heute acht Auszeichnungen in Höhe von jeweils $1,25 Millionen zur Förderung von Forschungsprojekten bekannt, die von 16 neuen Allen Distinguished Investigators geleitet werden. Zu den neuen Allen Distinguished Investigators gehören Meritxell Huch, Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG) in Dresden, André Nadler, Senior Research Group Leader am MPI-CBG und Alf Honigmann, Lehrstuhlinhaber für Biophysik am Biotechnologischen Zentrum (BIOTEC) der TU Dresden und ehemaliger MPI-CBG-Forschungsgruppenleiter. Sie erhalten die Förderung für ihr gemeinsames Projekt „Visualizing lipid nutrient turnover in human tissue models.“ Die Paul G. Allen Frontiers Group stellt für diese Projekte insgesamt etwa 10 Millionen Dollar zur Verfügung und unterstützt damit Spitzenforschungsprojekte im Anfangsstadium, die einen Fortschritt in Biologie und Medizin erhoffen lassen.

Mit ihrem gemeinsamen Projekt wollen Nadler, Huch und Honigmann eine von ihnen entwickelte Technologie anwenden, um Fette in Zellen mithilfe eines Fluoreszenzmikroskops sichtbar zu machen. Unser Körper besteht aus Fetten und ihren molekularen Verwandten, die unter dem Begriff Lipide zusammengefasst werden. Diese amphiphilen Moleküle bilden unsere Zellwände und speichern 90 % unserer Energie. Ihre Fehlregulierung wird mit Krankheiten wie Diabetes und Fettleber in Verbindung gebracht. Lipide lassen sich in Zellen nicht leicht beobachten, was die Analyse ihrer biologischen Funktionen erschwert. Die Forscher nehmen dieses Problem in ihrem Projekt gezielt in Angriff und werden neu entwickelte Technologien einsetzen, um den Fettaustausch und den Transport von Lipiden in stoffwecheselrelevaten Darm- und Lebermodellorganen zu untersuchen.

Die acht ausgezeichneten Projekte wurden aus offenen Ausschreibungen in zwei Bereichen ausgewählt: Protein-Lebensdauer und Nährstoffsensorik. Die Frontiers Group achtet bei der Auswahl der Forschungsbereiche, die sie zur Finanzierung empfiehlt, auf neu entstehende Bereiche, in denen eine Investition dem wissenschaftlichen Fortschritt förderlich sein könnte ­– nicht nur für die Preisträger, sondern für das gesamte Forschungsgebiet.

Herzlichen Glückwunsch!

Über die Paul G. Allen Frontiers Group
Die Paul G. Allen Frontiers Group, eine Abteilung des Allen Institute, widmet sich der Erforschung der biowissenschaftlichen Landschaft, um Ideen zu identifizieren und zu fördern, die die Welt verändern werden. Die Frontiers Group empfiehlt die Förderung durch Preisvergabemechanismen, um unser Verständnis der Biologie zu verbessern, darunter: Allen Discovery Centers an Partnerinstitutionen für führungsorientierte, kompassgesteuerte Forschung; und Allen Distinguished Investigators für Pionierforschungen mit außergewöhnlicher Kreativität und potenzieller Wirkung. Die Paul G. Allen Frontiers Group wurde 2016 von dem verstorbenen Philanthropen und Visionär Paul G. Allen gegründet. Weitere Informationen finden Sie unter allenfrontiersgroup.org.