Retinatag 2021

Erkrankungen der Netzhaut gehören zu den häufigsten Gründen für Behinderungen in den westlichen Industrieländern, deren Ursache in den meisten Fällen das Absterben von Nervenzellen der Netzhaut ist. Um die Öffentlichkeit über neueste Entwicklungen in Forschung und Klinik zu informieren, bietet Ihnen der diesjährige virtuelle Netzhaut-Informationstag aktuelle Informationen zu Themen aus der Grundlagen- und klinischen Forschung, sowie neue Möglichkeiten der Anwendung und Selbsthilfe rund um Erkrankungen der Retina.

Bitte registrieren Sie sich unter diesem Link. Sie bekommen die Zugangsdaten dann automatisch zugeschickt.
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZAkd-ioqzksHdYNpaLAe5905XSNbjbdEnUp

Für eine telefonische Einwahl nutzen Sie auf Ihrem Mobiltelefon die Nummer: +496950502596,,84901052672# oder +496971049922,,84901052672#

Für eine Einwahl vom Festnetz aus nutzen Sie bitte: +49 695 050 2596 oder +49 69 7104 9922 oder +49 69 3807 9883 oder +49 69 3807 9884 oder +49 69 5050 0951 oder +49 69 5050 0952 und folgende ID: 849 0105 2672



Programm Virtueller Retinatag 13.11.2021

11:00   Begrüßung durch Prof. Dr. Marius Ader (Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) an der TU Dresden) 

11:05   Grußwort von Karin Papp (stellvertrende Leiterin der AMD-Stabstelle der PRO RETINA Deutschland e. V.)

11:10 – 11:25 Vortrag und Diskussion: Franz Badura – Vorsitzender von Retina International
"Retina-International" - Wichtig für PRO RETINA

11:25 - 11:45 Vortrag und Diskussion: Heike Ferber – PRO RETINA Deutschland e. V.
Praktische Tipps für Menschen mit einer fortschreitenden Seheinschränkung

11:45 – 12:20 Vortrag und Diskussion: Dr. med. Dierk Wittig – Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden (UKD)
Pilotstudie: Transplantation von humanen Photorezeptorzellen in das Auge vom  Schwein - ein Ansatz zur Translation zellbasierter Therapien

12:20 – 12:55 Vortrag und Diskussion: Dr. med. Dirk Sandner - Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden (UKD)
Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) - Therapeutische Optionen: gestern, heute, morgen

12:55 – 13:30  Vortrag und Diskussion: Prof. Dr. rer. nat. Olaf Strauß - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Augenheilkunde
Das retinale Pigmentepithel: Partner der Photorezeptoren - Ausgangspunkt retinaler Degenerationen

Partner und Organisatoren

Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG)
Das MPI-CBG ist eines von mehr als 80 Instituten der Max-Planck-Gesellschaft und wurde 1998 gegründet. Das Institut erforscht in einem interdisziplinären Ansatz aus Entwicklungs-, Zell- und Systembiologie grundlegende Mechanismen, die zur Ausbildung von Geweben aus Zellen führen.
www.mpi-cbg.de 

Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) an der TU Dresden
Die Forschung am CRTD befasst sich mit der Entdeckung von Prinzipien der Zell- und Geweberegeneration und deren Nutzung zur Diagnose, Behandlung und Heilung von Krankheiten.
www.tu-dresden.de/cmcb/crtd

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden (UKD)
Das UKD bietet medizinische Betreuung auf höchstem Versorgungsniveau. Es vereint 21 Fachkliniken, fünf interdisziplinäre Zentren und drei Institute, die eng mit den klinischen und theoretischen Instituten der Medizinischen Fakultät zusammenarbeiten.
www.uniklinikum-dresden.de

PRO RETINA Deutschland e.V.
In der Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland e. V. sind über 6.000 Menschen mit degenerativen Netzhauterkrankungen organisiert. Der Verein ist seinen Mitgliedern bei der Schicksalsbewältigung behilflich, leistet Aufklärungsarbeit und fördert die Forschung.
www.pro-retina.de