Selbstorganisation multi-zellulärer Systeme

Neuer Forschungsgruppenleiter am Institut

Pierre Haas © MPI-CBG

Das Institut heißt einen neuen Forschungsgruppenleiter willkommen! Pierre Haas verstärkt seit Januar das Forschungsteam des MPI-CBG, des MPI für Physik komplexer Systeme (MPI-PKS) und des Zentrums für Systembiologie Dresden. Die Forschung der Haas Gruppe wird sich auf die Mechanik von Zellen und Geweben konzentrieren. Insbesondere interessiert sich seine Gruppe für die Ableitung von Kontinuumstheorien, die das vielfältige mechanische Verhalten von Geweben während ihrer Entwicklung beschreiben und so Antworten geben auf die Frage, wie stabile Morphogenese mit mechanischen Einschränkungen und biologischer Variabilität vereinbar ist. Die Forschung der Haas Gruppe ist theoretischer Natur, aber die Gruppe wird eng mit experimentellen Gruppen am MPI-CBG und anderen Instituten zusammenarbeiten.

Pierre studierte Mathematik an der University of Cambridge, an welcher er auch seinen PhD im Department of Applied Mathematics and Theoretical Physics absolvierte. Danach war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten von Cambridge und Oxford tätig, bevor er als Forschungsgruppenleiter nach Dresden kam. Pierre merkt an: „Ich freue mich auf spannende Kooperationen am MPI-CBG und am MPI-PKS und darauf, alle persönlich kennenzulernen, sobald die Einschränkungen durch COVID-19 vorüber sind.“

Herzlich willkommen Pierre!