EMBO New Venture Fellowship in Gedenken an Suzanne Eaton

Unterstützung für Nachwuchswissenschaftler zur Entwicklung alternativer Forschungsgebiete.

In Gedenken an Suzanne Eaton, eine international anerkannte Wissenschaftlerin und EMBO-Mitglied, die am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden tätig war, wird heute ein neues Stipendium für Nachwuchsforscher ins Leben gerufen. Das EMBO New Venture Fellowship unterstützt junge Forscher aus allen Bereichen der Biowissenschaften, die ein neues Forschungsgebiet erkunden oder ihrer Arbeit eine neue Richtung geben wollen.

Das New Venture Fellowship soll unterschiedliche Perspektiven miteinander verbinden, der Wissenschaft neue Wege eröffnen und Kooperationen anregen. Diese Ziele spiegeln Suzannes kooperativen Forschungsansatz wider, der Zellbiologie, Biophysik, Biochemie, Genetik und mathematische Modellierung umfasste. Suzanne brachte Forscher zusammen, um Schlüsselfragen in Bereichen wie Zellsignalübertragung, Stoffwechselregulation und Gewebebildung zu beantworten. Sie ermutigte auch andere, die Herausforderungen zu meistern, die damit verbunden sind, neue Forschungsgebiete zu erschließen, zum Nutzen des intellektuellen und wissenschaftlichen Fortschritts. Familie und Freunde von Suzanne bemerkten, dass ihre wissenschaftliche Identität und ihr Antrieb durch ihre Position am MPI-CBG inspiriert wurde, dessen Gründungsmitglied und Gruppenleiterin sie über 20 Jahre lang war.

Suzanne Eaton starb 2019 unter tragischen Umständen. Nach ihrem Tod würdigten sie Menschen auf der ganzen Welt und erinnerten sich an eine Pionierwissenschaftlerin, inspirierende Mentorin und liebe Freundin. In diesem Sinne wurde ein Gedenkfonds eingerichtet und das EMBO New Venture Fellowship wurde dank großzügiger Spenden ins Leben gerufen.

EMBO New Venture Fellows verbringen bis zu 90 Tage mit einer Gastgruppe und arbeiten an gemeinsamen Projekten. Die Projekte sollten wichtige Probleme oder Hindernisse für den Fortschritt in den Lebenswissenschaften aufgreifen, interdisziplinäre Ansätze fördern, die Arbeit des Fellows in eine neue Richtung führen und gemeinsam mit der Gastgruppe durchgeführt werden.

Bis zu sechs Stipendien werden in zwei Ausschreibungen vergeben. Die erste läuft vom 1. März bis 1. Juni 2021, die zweite im Frühjahr nächsten Jahres. Die Reisekosten und das Tagegeld werden den Stipendiaten zur Verfügung gestellt. Die Bewerber müssen mindestens zwei Jahre Erfahrung auf Promotionsebene und höchstens zwei Jahre Erfahrung als Forschungsgruppenleiter haben. Die Stipendien werden für den Austausch zwischen Laboratorien in EMBC-Mitgliedsstaaten, assoziierten Mitgliedsstaaten und Kooperationspartnern vergeben.

„Suzanne Eaton war eine wirklich inspirierende Wissenschaftlerin, und ihre Arbeit betonte die Vorteile der Zusammenführung verschiedener Fachgebiete zur Beantwortung komplexer lebenswissenschaftlicher Fragen“, sagt Kelly Sheehan-Rooney, Leiterin des EMBO Fellowship Programms. „Das EMBO New Venture Fellowship wird jungen Forschern Türen öffnen, um wissenschaftliche Rätsel auf neue Weise zu lösen. Ziel ist es, hochqualifizierte Kandidaten dabei zu unterstützen, machbare Projekte in Bereichen außerhalb ihres eigenen Fachgebiets zu erforschen und erste Daten zu generieren, die ihren Forschungsweg verändern könnten. Es wird auch den Blickwinkel erweitern, Einsichten schärfen und Brücken zwischen den Disziplinen bauen, von denen wir hoffen, dass sie zu dauerhaften Kooperationen führen.“

Es wird zwei Ausschreibungen für das EMBO New Venture Fellowship geben. Weitere Details hier.

Spenden an den Suzanne Eaton Memorial Fund werden hier weiterhin dankbar angenommen.