Christoph Zechner wird Teil des EMBO Young Investigator Forschungsnetzwerks

Förderung für die besten Nachwuchsforscher in den Lebenswissenschaften

Christoph Zechner © MPI-CBG

Die European Molecular Biology Organization (EMBO) gab die Auswahl von 30 neuen EMBO Young Investigators bekannt. Unter ihnen ist Christoph Zechner, Forschungsgruppenleiter am MPI-CBG und am Zentrum für Systembiologie Dresden (CSBD). Er reiht sich damit in die 73 derzeitigen und 384 ehemaligen Mitglieder des Young Investigators Program ein, welches sich an junge Forscher unter 40 Jahren richtet, die in den ersten vier Jahren als Forschungsleiter nachweislich wissenschaftlich exzellent gearbeitet haben.

Als Teil des Young Investigator Program hat Christoph Zechner viele Vorteile, wie zum Beispiel Vernetzungsmöglichkeiten, Ausbildung in Führungsfähigkeiten und verantwortungsbewussten Forschungspraktiken. Er hat damit auch Zugang zu den zentralen Einrichtungen des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie (EMBL). Young Investigators erhalten im zweiten Jahr ein Stipendium in Höhe von 15.000 Euro und können sich um weitere Fördermittel, Reisestipendien und Mentoring-Möglichkeiten bewerben.

Christoph Zechners Forschungsgruppe entwickelt theoretische Ansätze zur Untersuchung von stochastischen Prozessen in lebenden Organismen. „Zufall spielt in vielen biochemischen Prozessen eine entscheidende Rolle. Wir wollen verstehen wie biologische Systeme trotz zufälliger Fluktuationen sehr zuverlässig funktionieren.“

EMBO ist eine Organisation mit mehr als 1800 Spitzenforschern, die Exzellenz in den Biowissenschaften in Europa und weltweit fördert. EMBO vergibt Mittel aus den Mitgliedsstaaten für Forschungsstipendien, Kurse, Workshops, Konferenzen und wissenschaftspolitische Initiativen. EMBO verfügt über eine Reihe angesehener biowissenschaftlicher Fachzeitschriften. Der Verwaltungssitz befindet sich in Heidelberg.

EMBO Pressemitteilung