Seniorenakademie

MPI-CBG, Auditorium

Di
03.09.

14:30

Tim-Oliver Buchholz

Wie können lernende Algorithmen unsichtbare Inhalte in mikroskopischen
Bildern sichtbar machen?

Moderne Lichtmikroskope können mehrstündige 3D-Zeitrafferfilme von jeder einzelnen Zelle im sich entwickelnden Organismus aufnehmen. Genau wie bei normaler Fotografie benötigen Fluoreszenzmikroskope eine ausreichende Menge Licht, um dunkle und verrauschte Bilder zu vermeiden. Die dafür benötigte Lichtmenge kann Modellorganismen wie Würmer, Fische oder Mäuse schädigen. Um dies zu vermeiden, konnte man bisher nur
kürzere Filme aufzunehmen oder die verwendete Lichtmenge reduzieren, was allerdings zu verrauschten und damit schwer interpretierbare Aufnahmen führt. Forscher vom MPI-CBG und vom Zentrum für Systembiologie Dresden (CSBD) entwickelten daher selbstlernende Algorithmen, die auf künstlichen neuronalen Netzwerken basieren und solch verborgene Inhalte in Mikroskopie-Aufnahmen sichtbar machen. In meinem Vortrag werde ich nicht nur auf die Bildrestaurierung von Lichtmikroskopiedaten eingehen, sondern auch erklären wieso die Anwendung auf Elektronenmikroskopiedaten spezielle Schritte erfordert. Obwohl unsere Forschung sehr theoretische Elemente enthält, ist mein Vortrag so konzipiert, dass keinerlei Vorwissen vorausgesetzt wird.

---
Der Vortrag findet im Rahmen der Dresdner Seniorenakademie statt.