Veranstaltungsformate

Uns liegt viel daran, der Öffentlichkeit zu erklären, was wir erforschen und warum uns unsere Arbeit so fasziniert. Wir haben unterschiedlichste Veranstaltungsformate, immer auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten. Viele Veranstaltungen sind Kooperationen mit Partnern aus dem wissenschaftlichen Bereich oder Zusammenarbeiten mit anderen Bereichen. Die aktuellen Veranstaltungstermine der jeweiligen Formate finden sich im Veranstaltungskalender.

Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften

Zur Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften öffnen 125 Forschungseinrichtungen in Dresden ihre Häuser, Labore, Hörsäle und Archive für die Öffentlichkeit. Zwischen 18 und 1 Uhr können die rund 30.000 Besucher Naturwissenschaft und Technik, Forschung und Innovation, Kunst und Kultur erleben.

Das MPI-CBG ist seit der ersten Langen Nacht im Jahr 2003 immer mit einem spektakulären Programm und einer riesigen Selbermach-Rumprobier-Staun-Experimentierstrecke für Kinder dabei. Die Besucher erleben eine spannende Sommernacht im Institut und können an verschiedenen Stationen mit den Forscherinnen und Forschern ins Gespräch kommen. Und hinterher ist man auf jeden Fall schlauer!
www.wissenschaftsnacht-dresden.de

Seniorenakademie

Wir wollen nicht nur Kindern und Jugendlichen Wissen über unsere Arbeit vermitteln, sondern sehen lebenslanges Lernen als das Ziel. So bieten wir auch jedes Semester eine Vortragsreihe im Rahmen der Seniorenakademie Dresden an. Dieses Programm richtet sich an ältere Menschen in Dresden, sie können sich an der Technischen Universität Dresden für Seminare und Vorlesungen einschreiben. Seit 2003 sind wir Partner in diesem Programm und bieten wissenschaftliche Vorträge von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern in deutscher Sprache. In unseren Augen sind die Damen und Herren der Seniorenakademie das beste Publikum: gut vorbereitet, mit präzisen und durchaus kritischen Fragen, beharrlich und wissbegierig. Insofern sind die Vorträge für junge Forscherinnen und Forscher zugleich eine gute Schulung für Wissenschaftskommunikation.
senak.inf.tu-dresden.de/wordpress/

Science goes to School

Der Workshop “Science goes to School” des Dresden International PhD Program (DIPP) bringt moderne biologische Forschung ins Klassenzimmer und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. bis 12. Klasse. Dresdner Doktorandinnen und Doktoranden führen in einem zweistündigen Block biologische Experimente durch – und das in multinationalen Teams auf Englisch. So sollen junge Menschen neugierig auf wissenschaftliche Fragen gemacht werden und ihre Kompetenz im Umgang mit anderen Kulturen gestärkt werden. 

Das Projekt wurde 2011 mit dem Sächsischen Integrationspreis ausgezeichnet und wurde 2013 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zur „Hochschulperle“ gekürt.


www.facebook.com/science2school
www.dresden-ipp.de/predocs/science-goes-to-school/
www.dresden.de/de/wirtschaft/wissenschaft/dipp.php
Twitter:@science2school

Retina-Informationstag

Der Retina-Informationstag ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien an der TU Dresden und wurde 2009 das erste Mal durchgeführt. Bei diesem Event informieren Wissenschaftler, Mediziner und Selbsthilfegruppen in Vorträgen und an Informationsständen über Erkrankungen der Netzhaut wie Retinitis Pigmentosa, Makuladegeneration und Glaukom. Rund 150 Besucher nutzen jährlich diese Chance, sich über den neuesten Stand der Netzhaut-Forschung in Dresden zu informieren.

Weitere Partner der Veranstaltung sind das Dresdner Universitätsklinikum Carl Gustav Carus und die Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland e. V.


Girls’ Day

Der Girls' Day, eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), ist eine bundesweite Kampagne, bei der Schülerinnen und Schülern ein breites Spektrum an Berufen und Aktivitäten präsentiert wird. Die Mädchen werden insbesondere ermutigt, technische Berufe und Berufe auszuüben, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, wie beispielsweise in den MINT-Feldern (Mathematik, Ingenieurwesen, Naturwissenschaften und Technik). Wir nehmen jedes Jahr am Girls‘ Day teil und finden die Diskussion mit interessierten Mädchen wichtig, denn auch heute noch haben es Wissenschaftlerinnen oft noch schwerer in der Wissenschaft als ihre männlichen Kollegen. Am MPI-CBG erhalten die Mädchen einen Einblick in unsere Arbeit und haben die Möglichkeit, mit unseren Mitarbeiterinnen über Karrierewege in der Wissenschaft zu reden.
www.girls-day.de

Maus-Türöffnertag

Die bekannte Kindersendung "Die Sendung mit der Maus" des deutschen Fernsehens ruft jedes Jahr zu einem bundesweiten "Türöffner-Tag" auf. Mehrere hundert Einrichtungen, Unternehmen, Forschungslabore, Vereine und Werkstätten öffnen am 3. Oktober Türen, die Kindern sonst verschlossen bleiben und hinter denen es etwas Spannendes zu entdecken gibt. Ins Leben gerufen wurde die Aktion „Türen auf!“ vom Westdeutschen Rundfunk anlässlich des 40. Maus-Geburtstags 2011. Im MPI-CBG und im benachbarten Zentrum für Systembiologie Dresden (CSBD) können Kinder Lichtmikroskopie oder virtuelle Realität in der CAVE am CSBD erleben. Seit 2017 nehmen wir an diesem Tag teil, jedes Jahr mit einem etwas unterschiedlichen Programm.
www.wdrmaus.de/extras/tueren_auf.php5

Kinderuniversität

Die Kinderuniversität wird von der TU Dresden und dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden organisiert. Viermal im Semester bieten Professoren, Ärzte oder andere Experten Vorträge für über 500 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren an. Unsere Forschungsgruppenleiter haben bisher einige Vorträge bei der Kinderuni gehalten, und erklärten den Kindern unter anderem, wie Organismen entstehen oder was uns die DNA über die Fähigkeiten von Lebewesen sagen kann.
www.ku-dresden.de

Dresden isst bunt – Ein Gastmahl für alle

Seit 2015 laden Bürger der Stadt Dresden, Laien-Theatergruppen, Tanz-Ensembles und verschiedene Chöre sowie Institutionen, Vereine sowie die Landeshauptstadt Dresden jährlich zum Gastmahl für alle „Dresden isst bunt“ ein. An einer sternförmigen Tafel tafeln die Gäste bei Gespräch, Musik und Tanz bunt durcheinander. Die Kampagne "Dresden isst bunt - Ein Gastmahl für alle" wurde von der Cellex-Stiftung und der Allianz "Dresden.Respekt" initiiert. Sie wird durch Spenden von mehr als 40 lokalen Unternehmen und Verbänden finanziert und von über 90 Kulturpartnern unterstützt.

Gleichzeitig kommen viele Unterstützer auch persönlich mit ihrer Belegschaft in die Innenstadt, um Gesicht zu zeigen, sich in die große Gästeschar einzureihen und Teil eines bunten, weltoffenen Stadtbildes zu werden. Als Flaggschiff für Internationalität unterstützten das MPI-CBG und das benachbarte Zentrum für Systembiologie Dresden (CSBD) die Veranstaltung aktiv mit einem eigenen Tisch, zu dem internationale Wissenschaftler ihre lokalen Spezialitäten mitbringen und mit den Besuchern teilen.
www.cellex-stiftung.org/de/projekte/gastmahl


Bisherige Veranstaltungsformate

Juniordoktor

Das Schülerprogramm JUNIORDOKTOR gibt Mädchen und Jungen der 3. bis 12. Schulklasse einen lebendigen Einblick in Forschung, Kultur und Ingenieurwissenschaften in Dresden. Mit rund 100 außerschulischen Veranstaltungen wird die ganze Breite wissenschaftlicher Arbeit gezeigt. Wer mindestens sieben Stationen besucht hat und zu jeder Station eine Frage richtig beantwortet hat, erhält eine Urkunde und sogar einen richtigen Doktorhut! Das MPI-CBG ist einer der Mitveranstalter und bietet jedes Jahr Workshops, Vorträge, Experimente und Führungen für über 100 Schülerinnen und Schüler an.
www.juniordoktor.de

Science Café

Wissenschaft in der Kneipe: Seit 2004 kann man beim Science Café mit Experten über aktuelle und brisante Themen diskutieren – und das in lockerer Atmosphäre, bei Kaffee, Bier oder Wein und kleinen Snacks. Ein Video stellt am Anfang die Experten des Abends vor und führt in das Thema ein. Dann beginnt die Diskussion, wobei es kein Podium gibt, sondern die Diskussionen zu Teilaspekten des Themas parallel an verschiedenen Tischen stattfinden – jeder kann wählen, wo er mitdiskutieren und seine Fragen stellen will. Das Science Café findet 8mal im Jahr in derGrooveStation, einem Club in der Dresdner Neustadt, statt und hat durchschnittlich 50 Besucher.
www.facebook.com/ScienceCafeDD
www.twitter.com/ScienceCafeDD

2 im ...

“2 im …” ist ein Format, das für Wissenschaft begeistern soll, vor allem aber die Menschen hinter der Forschung vorstellen will – mit ihren Geschichten, ihren Visionen, und dem, was sie antreibt und fasziniert.

An wechselnden interessanten Orten in Dresden lernen sich zwei gestandene Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen vor Publikum gegenseitig kennen und erkunden dabei die Location. Unterwegs erzählen sie von ihrer Arbeit, ihrem Leben – Wissenschaftler haben interessante Biographien und Hobbies, es lohnt sich durchaus, sie privat kennenzulernen. Auch musizieren die Gäste zusammen und werden bei einem Mini Science Slam und Spielen auf die Probe gestellt. Die beiden Moderatoren schlüpfen in Rollen, die thematisch zum Abend passen und lassen so alles zu einer Inszenierung werden – „2 im ...“ ist jedes Mal ein erkenntnisreicher, aber auch unterhaltsamer und witziger Abend.

Die Premiere fand als „2 im Turm“ im Februar 2014 im Ernemann-Turm der Technischen Sammlungen statt. Dabei lernten sich Suzanne Eaton (MPI-CBG) und Gianaurelio Cuniberti (TU Dresden) kennen. Danach hieß es im Juni 2014 „Leinen los!“ – Tony Hyman, Direktor am MPI-CBG, und Holger Brandes, Rektor der Evangelischen Hochschule Dresden, kaperten bei „2 im Boot“ den Elbedampfer Dresden. Die dritte Ausgabe fand als „2 im Hotel“ mit Wieland Huttner (MPI-CBG) und Brigitte Voit (Leibniz-Institut für Polymerforschung) im April 2015 im Maritim Hotel und Internationalen Congress Center Dresden statt.
www.2-im.de

Ziffer, Zelle, Zebrafisch

Das Theaterstück „Ziffer, Zelle, Zebrafisch“ ist ein Theater-Forschungslabor für Neugierige, Experimentierfreudige und Zweifler ab 8 Jahren: Zwei Schauspielerinnen und ein Wissenschaftler (Vineeth Surendranath) begeben sich in einem Forschungsinstitut auf eine Entdeckungsreise mit dem Publikum. Theater und Wissenschaft treffen aufeinander und feiern gemeinsam das Leben. 

Die Idee, wissenschaftliches Arbeiten und die Forschungsfragen des MPI-CBG in einem Theaterstück für Kinder zu präsentieren und zu behandeln, kam 2012 auf. Verwirklicht wurde „Ziffer, Zelle. Zebrafisch“ dann in einer Zusammenarbeit mit dem Theater Junge Generation (tjg) sowie der Kompagnie „Cie. Freaks und Fremde“. Das Projekt wurde von der Klaus Tschira Stiftung gefördert.

Nach vielen Vorstellungen in einem Seminarraum des MPI-CBG wurde das Stück für die Studiobühne am Theater Junge Generation uminszeniert, der Part des Wissenschaftlers wurde ebenfalls mit einem Schauspieler aus dem tjg-Ensemble besetzt. 2016 fand die allerletzte Aufführung von "Ziffer, Zelle, Zebrafisch" statt. Seit der Premiere fanden über 60 Vorstellungen statt, knapp 3.000 Kinder haben das Stück gesehen und erlebt.

www.tjg-dresden.de